memory

Die Regenbogenbrücke

Wegen der vielen Farben nennt man sie “Brücke des Regenbogens”.
Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land
mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem schönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm
- es ist schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eins, was sie vermissen:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf Erden so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht: die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese.
Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller. Es hat Dich gesehen!!!
Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst,
und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres,
das solange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
um nie wieder getrennt zu sein.

Jule

Jule

* 08.03.2005     † 03.04.2014

Ein Stern leuchtet nicht mehr....

Am 03.04.14 mussten wir unsere über alles geliebte Jule, nach langjähriger
und zuletzt schwerer Krankheit, über die Regenbogenbrücke gehen lassen.
Der Schmerz sitzt tief und wir vermissen Dich wahnsinnig. Auch Bodo trauert
um seine liebe Ersatzmami und Freundin. Wir können es alle noch gar nicht
richtig fassen, dass Du nicht mehr da bist. Für die Welt warst Du irgendjemand,
für uns warst Du die Welt.
Julchen, Du wirst immer in unserem Herzen sein - Du verrücktes, kleines
Dackelmädchen. Du hast unser Leben in so vielen Dingen bereichert
und dafür sind wir unendlich dankbar!

Beowulf Blue vom Overberger Rosengarten
-blue smoke-

Beowulf

* 26.08.2009     † 19.10.2010

Ein kleiner Engel kam, lächelte und kehrte um...

Ich halte Dich in meinem Arm,
die Zeit des Abschieds ist gekommen.
Jetzt muss ich ganz tapfer sein,
meinen Schmerz sollst Du nicht mitbekommen.
Ich spüre Deine Wärme,
Deine schönen Augen schau´n mich traurig an.
Was willst Du mir noch sagen?
Ich streichel und liebkose Dich,
Angst sollst Du nicht haben.

Friedlich schläfst Du in meinen Armen ein,
jetzt endlich darf ich weinen,
weinen und so unendlich traurig sein.

Ich muss Dich jetzt gehen lassen,
Deinen letzten Weg allein.
Er führt Dich ins Paradies der Tiere,
dort wirst Du geliebt und nie alleine sein.